13 Grüne Smoothie Variationen: Erziele besondere Wirkungen und Geschmäcker!

Hast du die Nase voll von sehr flüssigen und süßen Smoothies? Dann findest du hier die 13 Grüne Smoothies Variationen die mehr Pep in deinen Grüne Smoothie Alltag bringen:

 

1. Cremige Smoothies

Schmecken dir cremige Smoothies am besten, dann verwende Avocados, Bananen, Mango, Spinat oder Chia-Samen als Zutaten. Weiters kannst du diese Lebensmittel einsetzen, damit sich deine Smoothie-Bestandteile nicht mehr voneinander absetzen. Dies passiert häufig, wenn man z.B. nur Äpfel und Salat als Zutaten verwendet. Bananen und Avocados wirkend besonders bindend und sorgen dafür, dass die cremige Konsistenz entsteht bzw. erhalten bleibt.

 

2. Pikante Smoothies

Hast du die Nase voll von süßen Smoothies? Dann verwende FRUCHTgemüse, wie zum Beispiel Avocados, Gurken, Tomaten, Paprika und Zucchini für eine pikaten Komposition. Gewürzt mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ergeben diese eine herrliche Kaltschale zur inneren Kühlung des Körpers, gerade im Sommer.

 

3. Bittere Smoothies mit Wintersalaten

Wintersalate wie Chicorée, Zuckerhut, Endiviensalat oder Radiccio aber auch Löwenzahn enthalten viele Bitterstoffe die sich positiv auf die Verdauung auswirken. Chicorée enthält zum Beispiel Intybin, welcher die Bildung von Magensaft und Pankreassaft anregt. Die Verdauung und die Verwertung von Lebensmitteln wird dadurch verbessert.

 

4. Bittere, saure Smoothies mit Zitrusfrüchten

Saure Smoothies wirkend basendbildend und regulieren den Säure-Basen-Haushalt. Verwende dafür Zitrusfrüchte oder Beeren. Zum Beispiel Grapefruits, Zitronen, Limetten, Pampelmuse, Pomelo, Bitterorangen, Kumquats oder Stachelbeeren, wobei manche Früchte auch einen Anteil Bitter und Süß enthalten.

 

5. Scharfe, wärmende Smoothies

Bekommst du kalte Hände oder kalte Füße nach dem Verzehr von Grünen Smoothies, speziell im Winter? Dann verwende handwarmes Wasser und wärmende Gewürze wie Ingwer, Chili, Cayenne Pfeffer, Anis, Kardamom, Pfeffer oder Zimt.

 

6. Sättigende Smoothies

Bist du hungrig nach dem Trinken von Grünen Smoothies, dann erhöhe den Fruchtanteil, trink die doppelte Menge und ergänze den Grünen Smoothie mit fetthaltigen Zutaten wie Avocado oder Chia-Samen sowie roh-vegangen Proteinpulver auf Basis von Reis oder Hanfsamen.

 

7. Kühlende Smoothies

Schwitzt du im Sommer häufig oder ist die Hitze für dich unerträglich? Dann verwende kühlende stark wasserhältige Früchte wie Gurken, Tomaten, Zucchini, Stangensellerie, Pfirsiche, Beeren, Melonen und alle anderen Sommerfrüchte.

 

8. Aphrodisierende Smoothies

Willst du deinen Liebsten oder deine Liebste an einem romantischen Abend verführen? Dann verwende Erdbeeren, Granatäpfel, Bananen, Feigen, Maca, Kakao, Vanille oder Ingwer. All diese Lebensmittel enthalten natürlich anregende und aphrodisierende Inhaltsstoffe, die die Lust und die Ausdauer beim Liebesspiel erhöhen.

 

9. Belebende Smoothies

Matcha Tee ist ein giftgrünes Pulver, das aus den feinsten und qualitativ hochwertigsten japanischen Grünteeblättern gewonnen wird. Er enthält ca. 2% bis 4% Koffein (besonders L-Theanin), was ihn zum natürlichsten und unbedenklichsten Wachmacher krönt.
Dem Inhaltsstoff EGCG werden außerdem, auf Basis einiger Studien, eine Vielzahl von positiven gesundheitlichen Wirkungen nachgesagt, so beispielsweise eine entzündungshemmende. Außerdem soll er bei Krebs das Tumorwachstum hemmen. Allerdings wird aus diesen Studien nicht zu 100% deutlich, ob diese Wirkungen alleine auf EGCG oder auf die Zusammenwirkung mit anderen Pflanzenstoffen zurückgehen.
Ich liebe Grüne Smoothies mit Matcha in Kombination mit Reismilch. Du kannst Matcha Tee online oder auch in gut sortierten Reformhäusern erwerben.

 

10. Superfood-Smoothies

Willst du deinen Smoothie zu einer richtigen Anti-Aging-Wunderwaffe aufrüsten? Dann verwende entweder Wildkräuter oder ein Superfood, wie zum Beispiel Acai (Antioxidantien Bombe), Aloe Vera (entzündungshemmend, antibakteriell), Goji Beeren, Algen (Chlorella, Spirulina), Maca, Kakaopulver, Vanille, Lucuma, Hanfsamen (proteinreich), Leinsamen (viele Omega-3 Fettsäuren), Baobab Fruchtpulver (vom Affenbrotbaum) oder Chia-Samen (viele Omega-3 Fettsäuren).

 

11. Heilende Smoothies mit kostenlosen Zutaten

Willst du die Wirkung deiner Grüne Smoothie auf ein neues Level bringen, dann nimm an einer Wildkräuterführung in deiner Umgebung teil und verwende regelmäßig Wildkräuter wie Löwenzahn, Vogelmiere, Brennessel, Gundermann, Brunnenkresse oder Taubnessel. Wildkräuter wachsen auf nährstoffreicheren Böden und enthalten bei
sofortigem oder zeitnahmen Verzehr weitaus mehr Vitamine und Mineralstoffe (im Durchschnitt bis zu 23 Mal mehr), mehr Chlorophyll (2 bis 8 Mal mehr als klassiches Kulturgemüse), kosten nichts außer deine Zeit und sind weniger mit Nitrat und Schadstoffen (ca. nur 20-35% der Kulurpflanzen) belastet. Wildkräuter sind daher perfekte kostenlose “Superfoods” bzw. “Nahrungsergänzungen”.
Du solltest daher auf jeden Fall Wildkräuter regelmäßig in deine Ernährung einbauen. Es reichen bereits eine kleine Menge an Wildkräuter um eine große Wirkung in deinem Körper zu erzielen.

 

12. Bring mehr Schwung in deine Grüne Smoothies

Verwende eine Spezialzutat wie zum Beispiel Küchenkräuter oder Gewürze: Petersilie, Basilikum, Oregano, Majoran, Salbei, Pfefferminze, Liebstöckl oder Chili peppen deinen Smoothie zusätzlich auf.

 

13. Muskelaufbau mit Protein Smoothies

Für alle, die sich vorwiegend oder ausschließlich vegetarisch oder vegan ernähren, stellt sich häufig die Frage, wie man eine ausreichende Proteinzufuhr sicherstellen kann. Ohne sportliche Ambitionen ist dies relativ einfach durch Pseudogetreide (Quinoa, Amaranth, Hirse, Buchweizen), Nüsse, Tofuprodukte, Seitanprodukte und Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen oder Erbsen möglich.
Wenn man, so wie ich, sehr groß gewachsen ist und täglich Sport treibt, dann wird es zunehmend schwieriger, die erforderliche Menge an Proteinen auf Basis von regulären Mahlzeiten zu sich zu nehmen.
Daher bereite ich mir spezielle Grüne Smoothies zu, in denen ich eine größere Menge grünes Blattgemüse (z. B. 1 Salatkopf oder 250g Babyspinat oder 2 bis 3 große Handvoll weißer Gänsefuß) gemeinsam mit rohveganen Proteinpulvern mixe.

 

Wo bekommt man die ganzen Zutaten?

 

Rating: 4.1. From 35 votes.
Please wait...

Was ist deine Meinung?

Kommentare

Showing 10 comments
  • Sandy
    Antworten

    Vielen, vielen Dank für das Matcha-Rezept! Das wird eine neue Erfahrung meinen Matcha zu verarbeiten und zu genießen!

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Bitte gerne Sandy 😉 Am Sonntag drehe ich noch ein Video zum Thema Matcha!

  • Silvia
    Antworten

    Am liebsten trinke ich Frucht u Salatsmoothies gemischt Danke für die vielen tollen Tips.

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Bitte gerne Silvia 😉

  • Sabine
    Antworten

    Sehr klar und umfassend erklärt,so kann man es sich gut merken.
    Kann ich Deine Seite als Link in unserem entstehenden Onlineshop angeben?
    Wir bauen gerade daran und werden rechtsdrehende Mixer und verschiedene Wasseraufbereiter zum Verkauf anbieten.
    Passt perfekt und hilft allen, vielen Dank.

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Sabine,

      Das freut mich 🙂

      Gerne darfst du diese Seite verlinken.

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Elle
    Antworten

    Lieber Roman, ich trinke am liebsten Superfood-Smoothies. Gute Tipps von Dir. Lieben Dank. Deine Elle

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Freut mich Elle 🙂

  • Sara
    Antworten

    Hallo,
    ich bin zufällig auf ihre Seite gestoßen, ob ich mit richtigen Smoothies beginnen möchte, weiß ich noch nicht. Vielleicht können Sie mir dennoch ein Paradies Fragen beantworten?

    Ich hätte nichts dagegen, durch pürierte Mahlzeiten ähnlich Smoothies, die Ernährungefähre zu verbessern. Gerade morgens fällt mir gesunde Ernährung schwer.

    Nun mag ich zB gerne Kategorie Gurkensuppe. Spricht denn etwas daggen, erstmal Gurke, die ich bisher mit etwas Brot und Staudensellerie oder Paprika püriere, als Einführung zu nehmen?
    Könnte ich auf Gurkenbasis bleiben?
    Womit könnte ich das geschmacklich noch ergänzen?

    Ich kann keine Bananen essen, daher fallen leider viele Standardrezepte weg. Die meißten Beeren und Zitrusfrüchte fallen ebenfalls weg. Das macht die Rezeptsuche nicht leichter.

    Wie sieht es mit Würzung aus? Oder Öl oder Balsamico? Ist das zu empfehlen, oder besser nicht?

    Danke und Gruß

  • Sara
    Antworten

    Meine Güte, Autokorrektur ist wirklich furchtbar… Es tut mir leid!

Hinterlasse einen Kommentar