Roman’s Creamy Dreamy Green Smoothie

Hast du Lust auf einen richtig gehaltvollen, cremig-süßen, fruchtigen Grünen Smoothie von dem du richtig satt wirst? Dann schmeckt dir mein Grüne-Smoothie-Lieblingsrezept bestimmt ausgezeichnet!

Die Zutaten

  • 1/2 Ananas ohne Schale (ca. 175-200g Fruchtfleisch)
  • 1 mittlere Mango (ca. 150-250g Fruchtfleisch je nach Größe)
  • 1/2 Avocado (ca. 60-70g Fruchtfleish)
  • 4 Mangoldblätter (ca. 30-40g)
  • 2 Romanasalat-Herzen (ca. 200g)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 ausgekratzte Vanilleschote oder 1/4 TL Vanillepulver (ohne Zucker)
  • 300-500ml Wasser

Ergibt ca. 1,2L und 3 Portionen zu je 400ml.

Roman's Creamy Dreamy Green Smoothie

 

Die Wirkung

Die Mango zählt zu den carotinreichsten Obstsorten, welcher der der Frucht ihre gelborgane Farbe verleiht und dem Körper bei der Zellerneuerung der Haut, der Schleimhäute und dem Knorpelgewebe zu Gute kommt.

Die Avocado enthält sehr viele einfach ungesättigte Fette mit entzündungshemmende Antioxidantien und erhöht die Fruchtbarkeit, also unterstützt die Gesundheit und Funktion der Gebärmutter. Kleine Info am Rande: Die Avocado benötigt genau 9 Monate von der Blüte bis zur Frucht, fast gleich lange wie von der Befruchtung des Samens mit dem Ei bis Geburt des Kindes.

Die Ananas ist reich an Vitaminen, ideal bei Übersäuerung und gut für die Stimmung. Der wichtigste Inhaltsstoff ist das Enzym Bromelain. Es hat ebenfalls eine entzündungshemmende, blutverdünnende und abschwellende Wirkung hat. Bei Sportler hilft es bei Sportverletzungen und lindert Muskelkater.

Der Römersalat oder Romanasalat enthält den Bitterstoff Lactucin, der eine beruhigende Wirkung hat.

 

Die Zubereitung:

  1. Die Ananas in 2 gleich große Teile teilen. Die Schnittfläche des oberen Teils mit Frischhaltefolie bedecken und im Gemüsefach im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Den unteren Teil der Schale abschneiden und danach die Ananas aufrecht auf das Brett stellen. Im Kreis schneidend die restliche Schale entfernen. Die Ananas abermals in der Mittel halbieren und den harten Strung in der Mitte entfernen. Anschließen das Fruchtfleisch in den Mixer werfen.
  3. Die Mango der Längsrichtung auf das Brett stellen und links und rechts neben dem Kern vorbei schneiden, sodass 3 Teile entstehen. Die beiden äußeren Teile vorsichtig mit dem Messer bis kurz vor die Schale einschneiden und danach mit dem Löffel von der Schale lösen. Das Fruchtfleisch vom mittleren Teil vom Kern entfernen und ebenfalls in den Mixbehälter werfen.
  4. Die Avocado der Längsrichtung im Kreis mit dem Messer aufschneiden. Den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel direkt in den Mixbehälter löffeln.
  5. Die Mangoldblätter waschen, in kleine Stücke schneiden und in den Mixbehälter geben.
  6. Den Strung und den holzigen Teil vom Romanasalat entfernen und waschen. Den Romanasalat waschen, ebenfalls in kleine Stücke schneiden und ca. 3 Handvoll (200g) in den Mixbehälter stopfen.
  7. Eine Hälfte einer Zitrone auspressen und 1 EL Zitronensaft ergänzen.
  8. 1 Vanilleschote auskratzen und das Fruchtmarkt in den Behälter geben oder 1/4 TL von Rohkost-Bio-Vanillepulver hinzufügen.
  9. 300-500ml Wasser, je nach gewünschter Konsistenz hinzufügen, sodass die Hälfte des Mixerbehälters unter Wasser steht.
  10. Je nach Mixer 30-60 Sekunden mit maximaler Geschwindigkeit mixen, bis sich eine cremig, grüne Konsistenz ergibt.

Weitere Grüne Smoothies Rezepte Artikel

Hier findest du eine Liste von Blog Artikel welche nach und nach zum Thema Grüne Smoothies Rezepte erscheinen werden.

Rating: 4.1. From 7 votes.
Please wait...

Was ist deine Meinung?

Kommentare

Showing 8 comments
  • Georg
    Antworten

    Hallo Roman,
    vielen Dank für dieses Rezept. Du schreibst, dass man den „harten“ mittleren Teil der Ananas entfernen soll. Ist das nur dem Umstand geschuldet, dass die meisten Mixer das nicht zerkleinern können? Oder hat es einen anderen Grund?
    Lg

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Georg,

      Der Grund dafür ist, dass er eher holzig schmeckt, weniger Vitalstoffe enthält und ich ihn roh auch nicht essen würde.

      Wenn dir hingegen schmeckt und du ihn verwenden willst, dann kannst du das natürlich gerne machen.

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Hilla
    Antworten

    Hört sich lecker an, sieht auch so aus, wird nachgemixt, danke und Grüße.

  • Heidemarie Ritter
    Antworten

    Hallo Roman,
    ich möchte dir gratulieren, du schreibst einen wunderbaren und interessanten Blog.
    Dazu habe ich eine Bitte.
    Darf ich deine Lieblingsrezepte den Lesern meines Blogs http://www.kraut-undrosen.de vorstellen? Natürlich werde ich gleichzeitig auf deine Webseite aufmerksam machen und einstellen.

    Vielen Dank für deine Nachricht.
    Herbstliche Grüße
    Heidemarie Ritter

    mailto: hritter311@gmail.com

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Heidemarie,

      Danke, das freut mich 🙂

      Ja, das darfst du gerne 😉

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Sanne
    Antworten

    Hallo Roman,

    Gibt es – geschmacklich – eine Möglichkeit, die Ananas zu ersetzen, oder dieses Enzym evtl. chemisch abzuschwächen, da ich leider das Ananas-/Bromelien-Enzym überhaupt nicht vertrage? Ich bekomme davon wirklich üble Krämpfe schon in kleinen Mengen, leider. Schmecken tut Ananas mir aber und das hört sich alles so lecker an… *schmacht*

    Vielen Dank für Deinen Blog und all die schönen Infos 🙂

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Sanne,

      Bitte gerne, freut mich dass er dir gefällt.

      Am ehesten noch Mango + Zitrone für eine fruchtig-süße Note mit ein wenig Säure 😉

      lg,
      Roman

      • Sanne
        Antworten

        Das hört sich auf jeden Fall auch seeehr lecker an!

        Heißen Dank für die rasche Antwort und frohe Ostern 🙂

Hinterlasse einen Kommentar