Grüne Smoothie Rezepte für den Frühling

Der Frühling ist ins Land gebrochen und läutet die beste Jahreszeit für grüne Smoothies ein! Vor allem die jungen Wildkräuter und Blätter enthalten im Frühling besonders viele Vitalstoffe und verleihen deinem Körper enorme Vitalität und Energie!

Was sind also die besten regionalen und saisonalen Früchte, Wildkräuter und Rezepte? In diesem Artikel verrate ich es dir.

 

Regionale Früchte im Frühling

Bezüglich den regionalen Früchten sieht es im Frühling noch nicht so rosig aus. Wir haben aktuell lediglich Äpfel zur Verfügung und starten dann im Mai mit den Erdbeeren. Im Juni kommen dann die Himbeeren, Kirschen und Stachelbeeren dazu.

Äpfel bis April

Äpfel

Erdbeeren im Mai + Juni

Erdbeeren

Himbeeren ab Juni

Himbeeren

Stachelbeeren ab Juni

Stachelbeeren

Kirschen ab Juni

Kirschen

 

 

Pflanzengrün im Frühling

Feldsalat bis April

Feldsalat

Frischer Spinat ab April

Babyspinat

 

Radieschenblätter ab April

Radieschenblätter

Kopfsalat ab Mai

Kopfsalat

 

Mangold ab Mai

Mangold

Kohlrabiblätter ab Mai

Kohlrabiblätter

Karottengrün ab Juni

Karottengrün

 

5 Wildkräuter im Frühling

Im Frühling solltest du unbedingt so oft wie möglich raus in die Natur gehen und dir frische Wildkräuter besorgen. Wildkräuter machen einen enormen Unterschied in der Wirkung des Grünen Smoothie aus.
Wenn du bisher noch keine Erfahrung mit Wildkräuter gesammelt hast, dann nimm an einer Wildkräuterführung in deiner Umgebung teil. Danach erkennst du sicher die wichtigsten und einfachste Wildkräuter, die völlig kostenlos in der Natur erhältlich sind.

 

Bärlauch

Die grüne Alternative zu Knoblauch.

Geschmack: Schmeckt nach Knoblauch und scharf, je nach Bodenbeschaffenheit.
Erkennung: Am Knoblauchgeruch, wenn man die Blätter auseinander reisst, am dreikantigen Stängel und dass nur 1 Blatt auf 1 Stängel aus dem Boden wächst, im Vergleich zum Maiglöckchen wo 2 Blätter aus einem Stängel wachsen.
Wirkung: Bärlauch enthält Alicin, ein Wirkstoff der sehr gut Krebs vorbeugt. Er vertreibt die Vampire = Blutsauger („Krebszellen) aus dem Körper!

Wichtig: Beim Bärlauch sammlen nie Bärlauch konsumieren, denn sonst nimmt man den Knoblauchgeruch nicht mehr wahr. Erst nach dem Sammeln und der Überprüfung ein oder mehrere Blätter essen!
Bärlauch

 

Brennnessel

Geschmack: Angenehm würzig, herb, spinatähnlich, Geruch dumpf bis modrig.

Sammelgut: Junge Blätter und Triebe, auch das ganze Kraut samt Wurzel, bis Oktober.

Sammelzeit: April bis Oktober.

Gesundheitliche Wirkung: Das Superfood schlechthin vor deiner Haustüre. Enthält 30 Mal so viel Vitamin C und 50 Mal so viel Eisen wie Kopfsalat.
Wirkt blutreinigend, entwässernd, blutbildend, blutzuckersenkend, Haarwuchs fördernd, potenzsteigernd und ist hilfreich bei rheumatischen Erkrankungen.

Hinweis: Am besten Du nimmst Dir dafür einen Handschuh mit und pflückst die jungen Triebe (die oberen 4-5 Blätter) der Pflanze.

Brennnessel

 

Vogelmiere

Wächst auf reichhaltigen Böden, in der Nähe von Kompost oder bei Flüssen.

Geschmack: Das Kraut und die Blätter schmecken neutral mild und leicht zusammenziehend, manchmal ein wenig nach Mais. Ist dem Spinat und dem Portulak sehr ähnlich.

Sammelgut: Die ganze Pflanze vom Frühjahr bis zum Herbst.

Gesundheitliche Wirkung: Die Vogelmiere ist eine Vitamin-C Bombe. Bereits 50g decken den Tagesbedarf. Die Vogelmiere wirkt entgiftend und aufbauend. Weiters enthält die Vogelmiere Saponine (Seifenstoffe) welche entzündungshemmend wirken.

Vogelmiere

 

Giersch

Der Giersch wächst unter Büschen, wo es schattiger ist.

Erkennung: Unregelmäßige Blätter. Der Stiel teilt sich immer in 3 Teile (Blätter).  Riecht und schmeckt nach Karotte. Gefurchtener Stengel.

Wirkung: Der Giersch zählt zu den Doldenblütler und stärkt in kleinen Mengen die Geschlechtsorgane. In größeren Mengen wirkt verhütend und bei Überdosen sogar abtreibend.

Giersch

 

Löwenzahn

Geschmack: Die jungen Blätter wohlschmeckend, leicht bitter.

Sammelgut: Die jungen Blätter und Blüten grundsätzlich bis September, die Blätter bis zum ersten Frost.

Gesundheitliche Wirkung: Der Löwenzahn wirkt aktivierend auf Galle, Nieren, Lieber und kurbelt den Stoffwechsel an (bei Rheuma). Deine Lust auf Kaffee wird durch den Konsum von Löwenzahnblätter nachlassen.

Löwenzahn

 

 

 

4 Grüne Smoothies Rezepte für den Frühling

Im Frühling sollten die grünen Smoothies sehr grün sein, weil das frische Grün im zu dieser Jahreszeit besonders vitalstoffreich ist. Außerdem haben wir im Frühling nicht die große Auswahl an regionalen Früchten zur Verfügung. Erst im Sommer können wir aus dem Vollen schöpfen. Deshalb empfehle ich dir unbedingt Wildkräuter in deine Smoothies einzubauen.

 

„Vampirtöter“-Smoothie mit Bärlauch (April)

Knoblauch soll gegen Vampire helfen und der Bärlauch ist dem Knoblauch sehr ähnlich, daher töten wir damit die Vampire („Krebszellen“) im Körper!

Die Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 3 Tomaten
  • 100 g Feldsalat
  • 1 kleine Handvoll Bärlauch (ca. 15 – 20 g)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100 ml Wasser

Ergibt 1 Portion.

 

„Jungbrunnen“ Wildkräuter-Beeren-Power-Smoothie (Mai)

Frische Beeren und frische Wildkräuter, was gibt es Besseres? Dieser Smoothie hat alles was dein Körper benötigt und bringt deine Zellen zum Strahlen!

Die Zutaten:

  • 150 g Erdbeeren
  • 1 große Handvoll Kopfsalat (50 – 60 g)
  • 1 kleine Handvoll Brennnessel (15 g)
  • 1 kleine Handvoll Löwenzahn (15 g)
  • 150ml Wasser

Ergibt 1 Portion.

 

„Süß und sinnlich“ – Der cremig-süße Erdbeer-Bananen Klassiker (Mai)

Die Erdbeersaison muss ausgenutzt werden, vor allen Dingen weil Erbeeren aphrodisierend wirken. Weiters stärkt Giersch die Geschlechtsorgane. Mit diesem Smoothie bereitest du deinen Körper perfekt auf schöne Frühlings-Schäferstündchen vor!

Die Zutaten:

  • 150 g Erdbeeren
  • 1 Banane
  • 1 kleine Handvoll Giersch (ca. 20 – 30 g)
  • 2 große Handvoll junger Blattspinat (ca. 125 g)
  • 150 ml Wasser

Ergibt 1 Portion.

 

Die Antioxidantien-Bombe mit Himbeeren (Juni)

Frische Himbeeren stecken voller Vitamine und Antioxidantien, die deine Zellen schützen. Also iss so oft wie möglich frische Himbeeren 😉

Die Zutaten:

  • 150 g Himbeeren
  • 2-3 Blätter Mangold (ca. 60 g)
  • 1 kleine Handvoll Vogelmiere (ca. 30 g)
  • 150 ml Wasser

Ergibt 1 Portion.

Rating: 4.3. From 49 votes.
Please wait...

Was ist deine Meinung?

Kommentare

Zeige 30 Kommentare
  • Claudia
    Antworten

    Hallo lieber Roman!
    Herzlichen Dank für Ihre tolle Seite und die vielen hilfreichen Tips!
    Ich fange langsam mit den Smoothies an. Habe seit 1 1/2 Jahren meine Ernährung umgestellt. D.h. kaum Fleisch, Milchprodukte oder Süßkram! Mir geht es seit dem viel besser. Bin nie müde, stehe immer 5 Uhr auf. Bin kaum. Och erkältet und habe auch fast keine Neurodermitis mehr 🙂 !!! Meine Gesicht + Hals sind jedoch jetzt immer rot bzw. rau.
    Könnten Sie mir einen Plan (Beispiel) geben, wie ich meine Ernährung mit den Smoothies besser machen kann? Vielen Dank und liebe Grüße aus Sachsen-Anhalt 😉

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Claudia,
      Freut mich dass es dir gefällt 🙂
      Speziellen Plan gibt es dazu leider nicht. Da musst du einfach geduldig sein, gib deinem Körper Zeit, dann reguliert sich das wieder. Achte weiter auf deine Ernährung und trinke regelmäßig Grüne Smoothies, vielleicht mit Aloe Vera oder Omega-3 Fettsäurehaltigen Lebensmittel wie zum Beispiel Chia-Samen oder Hanfsamen. Im Blog oder auf meinem Youtube Channel findest du dazu mehr.

      Liebe Grüße,
      Roman

  • elfiunterkofler
    Antworten

    danke für die vielen Rezepte mache mir jeden tag bin immer für neue Rezepte offen

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Super Elfi, freut mich, weiter so! 😉

  • Daniela
    Antworten

    Hallo Roman, ich bin völlig begeistert von der tollen Seite und den vielen interessanten Tipps und Rezepten. Da ich ein großer Fan von Bärlauch und schon fleißig am sammeln bin würde mich interessieren ob Barlauch auch mit Früchten harmonisiert und wenn ja mit welchen?
    Freu mich auf ne Nachricht von Dir!
    Vielen lieben Dank und schöne Grüße vom Bodensee!
    Daniela

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Daniela,

      Danke, freut mich 🙂 Mit Bärlauch mixe ich meistens einen pikanten Smoothie zum Beispiel mit Avocado, Gurke, Stangensellerie, Tomate, Paprika & Co. Mit süßen Früchten kombiniere ich diesen nicht, mir persönlich schmeckt das nicht 😉

      Liebe Grüße aus Wien,
      Roman

  • Sandra
    Antworten

    Hallo Roman,
    tolle Seite! Eine Frage, meist lese oder höre ich, den Smoothie morgens zu trinken. In meinen Tagesablauf/Ernährungsweise passt es aber besser, abends einen Smoothie zu mir zu nehmen. Spricht da etwas dagegen?
    Viele Dank!
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Sandra,

      Danke, freut mich 🙂

      Nein, da spricht nichts dagegen, trink ihn dann wann es für dich am besten passt bzw. er dir am besten bekommt 😉

      Liebe Grüße, Roman

  • Jolalaser
    Antworten

    Hallo,Roman!
    Darf ich einige Stellen von deiner Seite in den Workshop – Unterlagen für Smoothies im Rahmen der Gesunden Gemeinde zitieren?

    Vielen Dank im Voraus,

    Jolanta

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Jolanta,

      Ja, darfst du gerne 😉

      Liebe Grüße,
      Roman

      PS: Würde mich freuen du auf eurer Website/Homepage einen Link auf http://www.gruene-smoothies.info setzt 😉

  • Michaela
    Antworten

    Brennnessel nur die Blätter oder Stiel auch?

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Michaela,

      Du kannst auch den Stiel verwenden 😉

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Stefanie
    Antworten

    Hallo Roman, ein großes Lob an Dich! Deine Internetseite und auch dein Auftritt bei Facebook sind super interessant und informativ. Ich freue mich jetzt schon auf Montag – den Beginn der 30 Tage challenge.
    Eine Frage zu den wildkräutern – die ja nun zur Zeit überall (auch in meinem Gewächshaus) wachsen. Kann ich die auch sammeln und trocknen und dann im Winter – wenn es keine frischen Kräuter gibt – im Smoothie verwenden? Lg Stefanie

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Stefanie,

      Danke, freut mich 🙂

      Klaro, das ist eine gute Strategie dafür 😉

      lg,
      Roman

  • Louis
    Antworten

    Hallo. Bin noch neu mit dem Thema, aber da ich bald abnehmen möchte, wollte ich das mit dem Smoothies mal ausprobieren. Muss mir nur noch nen Mixer holen. Freue mich, bald alles mögliche aus zu probieren.

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Louis,

      Freut mich dass du auf dieser Seite gelandet bist. Ja, lege los. Du wirst es definitiv nicht bereuen.

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Isabel
    Antworten

    Ich bin der totale Smoothie-Neuling. Aber die Seite finde ich schonmal super informativ und man bekommt direkt Lust loszulegen! Verstehe ich es richtig,dass man mit einem Smoothie problemlos eine vollwertige Mahlzeit ersetzen kann? Ich würde nämlich mein Abendbrot in Zukunft durch einen Smoothie ersetzen wollen.

    • Roman Firnkranz
      greensmoothies
      Antworten

      Hallo Isabel,

      Ja, genau, wenn du abnehmen willst, dann ersetze eine Hauptmahlzeit damit. Wenn du mehr Energie, Konzentration oder Gesundheit willst, dann trinken ihn als Zwischenmahlzeit 😉

      lg,
      Roman

  • Ralf
    Antworten

    Hi Roman,

    vielen Dank für Deine tolle Seite. Ich habe auch gerade erst angefangen und habe mir meine ersten green Smoothies gemixt. Deine Seite inspiriert mich, selbst auszuprobieren und individuelle Smoothies zu mixen.

    Ich habe bisher Obst und Gemüse eher ungern zu mir genommen. Ein guter Hochleistungsmixer, die Rezepte Deiner Seite und ein paar eigene Kreationen ändern das gerade. Bin echt begeistert!

    Viele Grüsse nach Wien aus dem Raum Nürnberg, Ralf

    • Roman Firnkranz
      greensmoothies
      Antworten

      Hallo Ralf,

      Das freut mich 🙂 Dann weiter so! 😉

      lg,
      Roman

    • Sanne
      Antworten

      Ich muss mich da glatt anschließen! Bin jetzt seit ca. 2 Wochen dabei, hatte vorher eine „Zucker-Diät“, mir gings immer um schnelle Energie, langfristig die Ernährung umzustellen war mir zu mühselig, lieber schnell nen Schokoriegel oder arg gesüssten Tee, dann weiter hetzen (und rauchen wie ein Schlot, hab ich jetzt auch aufgehört), wie’s halt so ist.

      Seit ich auf diese Seite gekommen bin, habe ich mehr Obst und rohes Gemüse zu mir genommen, als im ganzen letzten Jahr. Und schmecken tut’s auch noch super und ich fühl mich so vitalisiert 🙂

      Es ist direkt bewusstseinsverändernd, also:

      Hab Dank Roman, Du hast einen wirklich positiven Einfluß auf mein Leben!

      • Roman Firnkranz
        Roman Firnkranz
        Antworten

        Das freut mich zu lesen, Sanne! 🙂 Danke und weiter so 😉

        lg,
        Roman

  • chrischa
    Antworten

    hallo Roman,hast du auch Rezepte für Abends…
    schöne Pfingsttage 😉
    mfg chrischa

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Chrischa,

      Ja, am besten alle pikanten grünen Smoothies ohne Obst. Schau dich noch einmal auf der Seite um.

      Lg,
      Roman

  • Antje Heyer
    Antworten

    Hallo Roman 🙂 ich hab dir auf FB schon mal geschrieben. Ich habe eine Fruchtallergie auf so ziemlich viel Südfrüchte. Nun sind aber in vielen Smoothies grad Bananen drin. Gehts da nur um den Geschmack oder um das ganze sämig zu machen. Was kann ich noch her nehmen? Liebe Grüße aus Regensburg 🙂

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Antje,

      Ich denke ich habe dir schon auf Facebook geantwortet oder? 😉

      Wenn nicht, dann einfach alles weglassen was du nicht verträgst und viele Beeren sowie Steinobst und Kernobst verwenden 😉

      lg,
      Roman

  • Monika Schwarz
    Antworten

    Danke für die Inspiration. Beim Zubereiten halte ich mich nur an die Zutaten und mindestens die Hälfte Salate, Kräuter.
    Gerne füge ich etwas Salz und Pfeffer dazu um den Geschmack abzurunden. Auf Wasser verzichte ich, da ich die Smoothies lieber löffle und Tee oder Mineralwasser dazu trinke. Das müsste doch auch in Ordnung sein?
    Ich verwende auch Zwiebelschloten und Knoblauchzehen. Zitronenmelisse, Basilikum und Petersilie. Mal schauen, ob ich auch Brennnesseln im Garten finde.
    Ich habe das Gefühl, dass meine Haut weicher geworden ist, vom ersten Tag an. Und das pelzige Gefühl auf der Zunge, das kurz nach dem Zähneputzen schon wieder da war ist weg.
    Im Urlaub werde ich das Löffeln von Smoothies zwar nicht beibehalten können, aber es gibt ja auch ein leben nach dem Urlaub 🙂

  • Ulrich
    Antworten

    Als Wildkraut gibt es zur Zeit das Scharbockskraut, schmeckt etwas bitter. Das ist vielleicht im April anders.

  • Vicky
    Antworten

    Hallo Roman? Ich muss ehrlich sagen, dass man bei dir bestens aufgehoben ist als Anfänger. Es bleiben keine Fragen offen. Das hast du echt grandios gemacht, gratuliere dir zu dieser tollen Idee ???

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Vicky, freut mich. 🙂
      Liebe Grüße,
      Roman

Einen Kommentar hinterlassen