Suppen Rezepte aus dem Mixer

Hast du gerade mehr Lust auf warme Mahlzeiten? Und steht dein Mixer daher öfters unbenutzt zu Hause herum?

Dann mixe diese 6 leckeren Suppenrezepte im Herbst und Winter. Mit nur wenig Zeit und Aufwand zauberst du mit deinem Mixer schmackhafte und gesunde Suppen. Klingt gut?

Dann probier jetzt diese Rezepte:

Zuerst: 3 Zubereitungsmöglichkeiten der Suppen-Rezepte

Mit dem Mixer stehen dir neue Zubereitungsmöglichkeiten offen.

  1. Koch-Methode für Anfänger: Alle Zutaten im Topf kochen und im Mixer für 1 Minute sämig mixen
  2. Vollwert-Methode für Fortgeschrittene: Hauptzutaten vorher dämpfen und dann für 5 – 10 Minuten mixen
  3. Rohkost-Methode für Profis: Alle Zutaten für 3 – 5 Minuten im Mixer mixen (Rohkost-Qualität unter 42 Grad)

Doch was ist der genaue Unterschied zwischen diesen Methoden?

1. Koch-Methode für Anfänger

Dies ist klassische Zubereitung der Suppe, bei der man alle Zutaten im Topf erwärmt und kocht. Anschließend wird die Suppe bei Bedarf mit dem Pürierstab gemixt oder mit dem Mixer sämig gemixt. Magst du es besonders cremig? Dann bevorzuge den Mixer gegenüber dem Pürierstab, denn die hohe Umdrehungszahlen zerkleinern wirklich alles. Die Suppe fühlt sich die Konsistenz dann besonders fein auf der Zunge an.

Vorteile:

  • Intensiverer Geschmack, da manche Gewürze durch das Kochen besser aufgeschlossen werden und sich stärker entfalten
  • Beste Verträglichkeit für Menschen mit Problemen der Verdauungsorgane

Nachteile:

  • Etwas längere Zubereitung
  • Höchster Vitaminverlust, da die Zutaten am intensivsten und längsten starker Wärme ausgesetzt sind.

2. Vollwert-Methode für Fortgeschrittene

Bei der Vollwert Methode kombinieren wir das Dämpfen mit dem Mixen. Wir dämpfen zuerst schwer verdauliche Zutaten wie Kartoffeln, Möhren/Karotten, Rote-Beete, Kürbisse, Zwiebeln oder Knoblauch und mixen anschließend alles gemeinsam im Mixer für 5-10 Minuten. Dadurch wird die Suppe schön warm, die Gewürze können sich entfalten, jedoch gehen nicht so viele Vitamine verloren wie bei der klassischen Methode.

Vorteile:

  • Etwas geringere Zubereitungsdauer als bei der Kochmethode
  • Geringer Vitaminverlust als bei der Kochmethode

Nachteil:

  • Der Geschmack kann etwas ungewohnt bzw. gewöhnungsbedürftig sein. Die Suppen schmecken etwas “purer”.

Für mich der beste Mittelweg zwischen der klassischen Koch-Methode und der Rohkost-Methode.

3. Rohkost-Methode für Profis

Bei dieser Methode werden Speisen nicht über 42 Grad Celsius erhitzt. Warum? Denn ab dieser Temperatur werden temperaturempfindliche Stoffe (wie beispielsweise Vitamin C, Chlorophyll oder ungesättigte Fettsäuren) zerstört und ihr Gehalt in der Nahrung nimmt dadurch ab. Gleichzeitig nimmt durch das Erhitzen der Gehalt “bösen” Zersetzungsstoffen zu. Für diese besteht der Verdacht, dass sie die Gesundheit negativ beeinflussen und die Alterungsprozesse beschleunigen.

Gibt es einen Nachteil? Ja, manche Menschen vertragen Rohkost-Speisen nicht so gut, denn für die Verdauung wird mehr Verdauungskraft benötigt. Außerdem steht die Theorie im Widerspruch zu den östlichen Ernährungslehren wie der Ayurveda-Ernährungslehre oder der traditionell chinesischen Medizin, die sagt: “Du bist nicht das, was du isst, sondern das, was du verdauen und aufnehmen kannst.” Mein Fazit also: Für manche Menschen kann es Sinn machen mehr Rohkost zu essen. Für manche eher nicht. Das musst du selbst herausfinden.

Vorteile:

  • Schnellste Zubereitung
  • Kein Vitaminverlust und keine “bösen” Abbau- und Zersetzungsstoffe

Nachteile:

  • Nicht für alle Rezepte geeignet, da manche Zutaten nicht roh verzehrt werden können
  • Nicht alle Menschen vertragen Rohkost-Suppen ideal, da mehr “Verdauungskraft” benötigt wird. Besonders Vata oder Vata-Pitta-Typen gemäß dem Ayurveda sollten eher eine der beiden oberen Methoden verwenden.
  • Die Mengen der Zutaten können nicht 1:1 von klassischen Suppen-Rezepten übernommen werden.

Für die folgenden Rezepte werden je Rezept alle drei Methoden angegeben. Klicke einfach auf die Methode, nach der du das Rezept zubereiten willst.

Methode
Koch-Methode: Kochen und kurz mixen – 30 Minuten Zubereitungszeit – 1 Minute mixen – Temperatur 100 Grad – bis zu 50 % Vitaminverlust
Vollwert-Methode: Dämpfen und länger mixen – 20-30 Minuten Zubereitungszeit – 5-10 Minuten mixen  – Temperatur 90-100 Grad (beim Dämpfen) – 60-70 Grad (im Mixer) – bis zu 30 % Vitaminverlust
Rohkost-Methode: Nur mixen – 10 Minuten Zubereitungszeit – 3-5 Minuten mixen – Temperatur 40 Grad (im Mixer) – praktisch 0 % Vitaminverlust

2 einfache Suppen-Rezepte für Anfänger

Hokkaido-Kürbis-Suppe mit Knoblauch

kuerbis-suppe

Kürbis ist eine meiner Lieblingszutaten im Herbst – besonders für Suppen. Hokkaido ist einer der beliebtesten Kürbis in unseren Breiten und sehr geeignet für eine schmackhafte und gesunde Kürbissuppe. Der Hokkaido wirkt anregend auf das Blasen- und Nierensystem. Zudem entwässert er deinen Körper auf natürliche Art. Interessant zu wissen: Beim Hokkaido kann man auch die Schale mit verwenden.

Saison: Herbst
Geschmack: Pikant/herzhaft
Portionen: 2

Zutaten

  • 250 g Hokkaido Kürbis
  • 10 g Butter (Ersatz: Alpro Soya oder Becel Classic)
  • ½ Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • Optional: ¼ Tasse trockener Weißwein
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Optional: Etwas Rosmarin und Paprikagewürz

Ergibt 2 Portionen.

Anleitungen

1. Kürbis waschen, in der Mitte auseinander schneiden, schälen und das Innere mit einem Löffel herausschaben. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

3. Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebel hinzugeben und anschwitzen bis sie glasig und weich sind.

4. Die Gemüsebrühe und den Wein in die Pfanne gießen.

5. Die Kürbis in die Pfanne geben und köcheln lassen, bis sie gar sind.

6. Den Inhalt der Pfanne in den Mixer gießen und für 1 Minute mixen.

7. Die Suppe in Schüsseln servieren und genießen. Optional etwas Rosmarin und Paprikagewürz über die Suppe sprenkeln

Zutaten

  • 250 g Hokkaido Kürbis
  • 10 g Butter (Veganer Ersatz: Alpro Soya oder Becel Classic)
  • ½ rote Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Optional: Etwas Rosmarin und Paprikapulver

Ergibt 2 Portionen.

Anleitungen

1. Kürbis in der Mitte auseinanderschneiden, schälen und das Innere mit einem Löffel herausschaben. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden.

2. Kürbis mit Methode der Wahl dampfgaren. Ich dampfgare über kochendem Wasser mit einem Kochtopfaufsatz.

3. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

4. Die Gemüsebrühe und den Wein in die Pfanne gießen. Kurz aufkochen lassen und dann gesamten Inhalt der Pfanne in den Mixer gießen. Dampfgegarte Kürbiswürfel ebenfalls hinzugeben und den Inhalt für 1 Minute mixen.

6. Die Suppe in Schüsseln servieren und genießen. Optional etwas Rosmarin und Paprikagewürz über die Suppe sprenkeln.

Zutaten

  • 250 g Hokkaido Kürbis
  • 1/2 Mango
  • ⅛ rote Zwiebel, fein gehackt oder 1 Stange Frühlingszwiebeln
  • ¼ Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 250 ml Wasser (je nach gewünschter Konsistenz)
  • Optional: Rosmarin und Paprikapulver

Ergibt 2 Portionen.

Zubereitung

1. Kürbis in der Mitte auseinanderschneiden, schälen und Inneres mit einem Löffel herausschaben. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Die Mango schälen und entfernen. Wir verwenden nur das Fruchtfleisch.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen.

3. Alle Inhalte in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen. Wenn du die Suppe in Rohkostqualität essen willst, sollte sie 42° Grad nicht überschreiten. 42° Grad warmes Wasser ist schon relativ heiß für die meisten Menschen.

4. Die Suppe in Schüsseln servieren und genießen. Optional etwas Rosmarin und Paprikagewürz über die Suppe sprenkeln.

Erbsen-Suppe mit Spinat

Eine pikante, cremige und sättigende Suppe. Für mich eine willkommene Abwechslung zu den süßen Smoothies. Erbsen enthalten besonders viel Kalium und regulieren den Blutdruck. Die Vitamine B1 und B2 sorgen für eine optimale Gehirn- und Nervenfunktion. Außerdem liefern sie hochwertiges, pflanzliches Eiweiß.

Saison: Frühling, Sommer, Herbst, Winter
Geschmack: Pikant/herzhaft
Portionen: 1 Portion
Vorbereitung: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 1 Minuten

erbsen-bowl-500

Zutaten

  • 250 g gedämpfte Erbsen aus dem Glas abgegossen.
  • 50 g Babyspinat oder Blattspinat oder TK-Spinat (1 Handvoll für 1 Portion).
  • 1 g Majoran (1 TL Majoran für 1 Portion.)
  • 2 g Knoblauch (1 kleine Knoblauchzehe für 1 Portion.)
  • 1 starke Prise Pfeffer
  • 1 starke Prise Steinsalz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 200 ml Wasser

Anleitungen

1. Erbsen, Babyspinat, Majoran, Knoblauchzehen in den Mixer geben.
2. Steinsalz, Pfeffer und Wasser hinzugeben und alles auf höchster Stufe für 3 bis 5 Minuten mixen, bis eine für dich angenehme Wärme erreicht wurde.
3. Den Smoothie in eine Bowl füllen und genießen.

Für dieses Rezept gibt es keine Rohkost-Variante. Die Zubereitung entspricht der Vollwert-Methode. Wenn du die Erbsen tiefgekühlt kaufst, wurden sie in der Regel vorher über Dampf oder in siedendem Wasser blanchiert. Verwendest du jedoch Erbsen aus der Dose, wurden diese vor dem Abfüllen in der Regel gekocht – manchmal auch gedämpft, wenn es auf dem Etikett erwähnt wird.

2 leckere Suppen-Rezepte für Fortgeschrittene

Möhren-Kokos-Ingwer-Suppe

karotten-suppe

Ist dir im Herbst oder Winter oft kalt? Frieren deine Füße oder Hände? Dann mache diese Karottensuppe mit Ingwer. Ingwer wärmt dich von innen. Zudem wirkt Ingwer antioxidativ, verdauungsfördernd und entgiftend. Karotten und Ingwer harmonieren wunderbar – zusammen werden sie dir den Herbst versüßen.

Saison: Herbst/Winter
Geschmack: Pikant/Herzhaft
Portionen: 4

Zutaten

  • 580 g Karotten/Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 40 g Ingwer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Curry Pulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Optional: 50 ml Weißwein
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Ergibt 4 Portionen.

Anleitungen

1. Die Karotten waschen, die Enden abschneiden und in Stücke schneiden.Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

2. Öl in einem großen Topf auf hoher Stufe erhitzen. Die Zwiebeln in den Topf geben und anschwitzen bis sie glasig und weich sind. Danach Karotten, Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiter anbraten. Die Gewürze (Kreuzkümmel, Koriander & Curry Pulver) plus Tomatenmark ebenfalls hinzufügen und kurz anrösten.

3. Mit Weißwein und der Gemüsebrühe ablöschen und auffüllen. Die Kokosmilch hineingießen und bei geschlossenen Deckel für 20 bis 30 Minuten leicht köcheln lassen bis die Karotten leicht weich sind.

4. Die Suppe entweder mit dem Pürierstab pürieren oder den Inhalt des Topfes in den Mixer geben und dort sämig mixen. Die Suppe zurück in den Topf geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tipp: Bei großen Mengen ist es praktischer die Suppe mit einem Pürierstab zu pürieren, allerdings wird die Suppe dann nicht so sämig wie mit dem Mixer.

5. Serviere die Suppe in Schüssel und genieße sie Löffel für Löffel.

Zutaten

  • 580 g Karotten/Möhren
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Ingwer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Curry Pulver
  • 250 ml Kokosnussmilch
  • 250 ml Brühe
  • 50 ml Weißwein (optional)
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Anleitungen

1. Die Karotten waschen, die Enden abschneiden und in Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken.

2. Wasser in einem Kochtopf zum Kochen bringen und Karotten über dem Dampf garen, bis sie leicht weich sind.

3. Öl in einer Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Die Zwiebel in die Pfanne geben und anschwitzen bis sie glasig und weich sind. Danach Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiter anbraten. Die Gewürze (Kreuzkümmel, Koriander & Curry Pulver) plus Tomatenmark ebenfalls hinzufügen und kurz anrösten.

4. Weißwein und Gemüsebrühe zum Ablöschen in die Pfanne geben. Jetzt entweder alles in einen Mixer geben und dort für 2-3 Minuten mixen bis es schön sämig ist oder alles in einen Topf füllen und dort mit einem Pürierstab cremig mixen. Womöglich müssen die Zutaten bei größeren Mengen auf 2 Etappen im Mixer gemixt und in einen Topf gefüllt werden.

5. Serviere die Suppe in Schüssel und genieße sie Löffel für Löffel.

Zutaten

  • 580 g Karotten/Möhren
  • 1/8 rote Zwiebel
  • ½ Knoblauchzehen
  • 20 g Ingwer
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Koriander
  • 1/2 TL Curry Pulver
  • 250 ml Kokosmilch (z.B. Dr. Goerg)
  • 1-2 EL Olivenöl (z.B. Noan)
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Anleitungen

1. Die Karotten waschen, die Enden abschneiden und in Stücke schneiden. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen.

2. Alle Zutaten in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen. Bei größeren Mengen wie hier, muss die Suppe bei den meisten Mixern in 2 Etappen gemixt werden. Die Temperatur sollte 42° C nicht überschreiten.

3. Serviere die Suppe in Schüssel und genieße sie Löffel für Löffel.

Brokkoli-Avocado-Suppe

brokkoli-suppe

Manche Menschen lieben Brokkoli, andere hassen ihn. Aber hast du Brokkoli bereits als cremig pürierte Suppe probiert? Denn Brokkoli zählt unbestreitbar zu den gesündesten Gemüsesorten. Es gibt eine Belege, dass Brokkoli die Produktion von Stoffen anregt, die Krebs vorbeugen und Krebszellen bekämpfen. Zudem weist Brokkoli einen besonders hohen Magnesiumgehalt auf.

Saison: Herbst/Winter
Geschmack: Pikant/Herzhaft
Portionen: 4

Zutaten

  • 1 großes Stück Brokkoli (ca. 400 g ohne Stängel)
  • 2 Avocados (ca. 350 g)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 50 g rote Zwiebeln
  • ½ Limette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 300 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Korianderblätter

Anleitungen

1. Die Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken.

2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig und weich sind Knoblauch, Brokkoli, Limette, Apfelessig, Agavenessig hinzufügen und kurz anbraten.

3. Mit dem Wasser ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen bis der Brokkoli gar ist.

4. Die Avocado in den Topf geben und den Inhalt mit dem Pürierstab pürieren oder alles in den Mixer füllen und dort mixen bis die Suppe sämig ist.

5. Die Suppe in einem Topf mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Schüsseln servieren. Korianderblätter als Topping auf die Suppe geben.

Zutaten

  • 1 Brokkoli (ca. 400 g ohne Stängel)
  • 2 Avocados (ca. 350 g)
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 25 g rote Zwiebeln
  • ½ Limette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 300 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Korianderblätter

Anleitungen

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Den Brokkoli waschen und würfeln.

2. Den Brokkoli über kochendem Wasser für ca. 10 – 15 Minuten dampfgaren.

3. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig und weich sind Knoblauch, Limette, Apfelessig, Agavendicksaft hinzufügen und kurz anbraten.

4. Mit Wasser ablöschen und entweder jetzt den dampfgegarten Brokkoli und die Avocados hinzufügen und zusammen mit den anderen Zutaten im Topf pürieren oder die Inhalte der Pfanne, das restliche Wasser, die Avocado und den Brokkoli in den Mixer geben und dort sämig mixen.

5. Die Suppe in einem Topf mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Schüsseln servieren. Korianderblätter als Topping auf die Suppe geben.

Zutaten

  • 1 Brokkoli (ca. 400 g ohne Stängel)
  • 2 Avocados (ca. 350 g)
  • ½ Zehe Knoblauch
  • 10 g rote Zwiebeln
  • ½ Limette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 300 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Korianderblätter

Anleitungen

1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Den Brokkoli waschen und die Röschen vom Stängel entfernen.

2. Alle Zutaten in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen, bis die gewünschte Wärme erreicht wurde. Bei größeren Mengen wie hier, muss die Suppe bei den meisten Mixern in 2 Etappen gemixt werden. Die Temperatur sollte 42° C nicht überschreiten.

3. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Schüsseln servieren. Frische Korianderblätter als Topping auf die Suppe geben.

2 außergewöhnliche Suppen-Rezepte für Gourmets

Rote-Beete-Suppe mit Kren

rote-beete-ausschnitt

Hast du Probleme mit deinem Blutdruck? Dann mach dir eine Rote-Beete-Suppe. Rote Beete reguliert den Blutdruck und ist zudem reich an Kalium, Vitamin B, Eisen und Folsäure. Besonders bekannt ist sie für Betain, ein sekundärer Pflanzenstoff der die Funktion der Leber unterstützt und die Verdauung fördert. Rote Beete wird wie andere Rübensorten nicht gern gegessen, in dieser Suppe schmeckt sie allerdings richtig lecker!

Saison: Herbst
Geschmack: Herzhaft
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • ½ TL Noan Olivenöl
  • 150 g Bio Rote-Beete
  • 30 g Bio Karotten, gestückelt
  • 80 g Bio Zwiebeln, weiß, gestückelt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL pures Tomatenmark
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 250 ml Gemüsebrühe (ohne Hefe)
  • 1 TL Dr. Goerg Kokosblütenzucker (oder Manuka Honig)
  • 30 g frischer Dill
  • 80 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • Etwas Steinsalz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: Frisch geriebener Kren als Topping

Zubereitung

1. Entferne den Strunk der roten Beete/Rübe, gib die gewaschene Knolle in einen Topf. Achte darauf, dass die Knolle vollständig mit Wasser bedeckt ist. Bring das Wasser jetzt bei geschlossenem Deckel zum Kochen. Schalte dann die Hitze zurück und lass die rote Beete/Rübe ohne Deckel für ca. 25-30 Minuten köcheln.

2. Nachdem du sie gekocht hast, kannst du sie schälen und in Stücke schneiden.

3. Schäle Zwiebel und Knoblauch und hacke sie in feine Stücke. Wasche die Karotten und schneide sie in Scheiben.

4. Gib etwas Öl in eine große Pfanne. Stelle die Pfanne auf eine Herdplatte bei mittlerer Hitze. Füge Zwiebel, Knoblauch, Karotten, Salz und Pfeffer hinzu und brate diese an bis sie weich sind (ca. 7 Minuten).

5. Füge die rote Beete (bereits vorgekocht), den Dill, das Tomatenmark und den Kokosblütenzucker hinzu und vermenge die Zutaten bis alles erhitzt ist (ca. 5 Minuten).

6. Gib die Zutaten in den Hochleistungsmixer und füge die Gemüsebrühe, den Zitronensaft und Mandelmilch hinzu. Mixe alles zunächst auf geringer Stufe. Erhöhe langsam die Geschwindigkeit, bis du die Zutaten auf höchster Stufe mixt. Mixe solange bis der Inhalt schön cremig ist. Alternativ kannst du alle Zutaten in einem größeren Topf mit einem Pürierstab pürieren. 

7. Serviere die Suppe in Schüsseln und verziere sie mit etwas Dill, Kren und Mandel- oder Sojajoghurt bzw. etwas Sauerrahm (wenn du dich nicht ausschließlich pflanzlich ernährst).

Zutaten

  • ½ TL Noan Olivenöl
  • 150 g gestückelte Bio Rote-Beete
  • 30 g Bio-Karotten, gestückelt
  • 80 g Bio-Zwiebeln, rot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Dr. Goerg Kokosblütenzucker (oder Manuka Honig)
  • 30 g frischer Dill
  • 80 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • Etwas Steinsalz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: Frisch geriebener Kren als Topping

Anleitung

1. Entferne den Strunk der roten Beete und der Karotten. Danach wasche und stückle beides. Schäle die Zwiebel und schneide sie in 4 – 6 grobe Stücke. Bring etwas Wasser in einem Kochtopf zum Kochen. Gare die rote Beete, die Karotten und die Zwiebel über dem kochendem Topf in einem Kochtopfaufsatz für ca. 15 Minuten, bis alles weich ist.

2. Gib jetzt alle Zutaten in den Mixer und mixe alles zunächst auf geringer Stufe. Erhöhe langsam die Geschwindigkeit, bis du die Zutaten auf höchster Stufe mixt. Mixe solange bis der Inhalt schön cremig und heiß ist für ca. 5 – 10 Minuten.

3. Serviere die Suppe in Schüsseln und verziere sie mit etwas Dill, Kren und Mandel- oder Sojajoghurt bzw. etwas Sauerrahm (wenn du dich nicht ausschließlich pflanzlich ernährst).

Zutaten

  • ½ TL Noan Olivenöl
  • 150 g Bio Rote-Beete
  • 30 g Bio Karotten, gestückelt
  • 20 g Bio-Zwiebeln, rot, gestückelt
  • ½ Knoblauchzehen
  • 1 EL frischer Zitronensaft
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Dr. Goerg Kokosblütenzucker (oder Manuka Honig)
  • 30 g frischer Dill
  • 80 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • Etwas Steinsalz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Optional: Frisch geriebener Kren als Topping

Anleitung

1. Entferne den Strunk der roten Beete und wasche sie. Schäle die Zwiebel und den Knoblauch. Wasche die Karotten und schneide sie in grobe Stücke.

2. Alle Zutaten in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen, bis die gewünschte Wärme erreicht wurde. Bei größeren Mengen, muss die Suppe bei den meisten Mixern in 2 Etappen gemixt werden. Die Temperatur sollte 42° C nicht überschreiten.

3. Serviere die Suppe in Schüsseln und verziere sie mit etwas Dill, Kren und Mandel- oder Sojajoghurt bzw. etwas Sauerrahm (wenn du dich nicht ausschließlich pflanzlich ernährst).

Champignon-Creme-Suppe mit Petersilie

depositphotos_39293605_original

Champignons sind die Popstars unter den Pilzen. Weiße Champignons haben einen feinen Duft und ein ganz leicht nussiges Aroma. Braune Champignons hingegen unterscheiden sich von den weißen Champignons eigentlich nur durch ihr kräftigeres Aroma. Den Wiesen-Champigon sfindet man häufig im August und im November. Daher eignet er sich perfekt für Suppen im Herbst. Außerdem enthalten Champignons viele Vitamine wie Vitamin B2, Biotin und Niacin sowie die wichtigen Mineralstoffe Kalium, Eisen, Kupfer, Selen und Phosphor.

Saison: Herbst
Geschmack: Herzhaft
Portionen: 1 Portion

Zutaten

  • 350 g Champignons (weiß = milder Geschmack / braun = kräftigerer Geschmack)
  • 80 g Bio-Cashewkerne ungesalzen
  • 1 Zehe Knoblauchzehe
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Dr. Goerg Kokosöl
  • Etwas Petersilie als Topping
  • 1 Handvoll getrocknete Pilze, Champignons oder gemischt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Steinsalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 300 ml gefiltertes Wasser

Anleitung

1. Champignons reinigen und in Stücke hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Stücke hacken.

2. Die Rosmarinblätter vom Zweig abtrennen und die Schale vom Knoblauch entfernen.

3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Dann Zwiebel hinzugeben und glasig anschwitzen. Sobald die Zwiebel glasig und weich sind, Champignons und Knoblauch hinzufügen und andünsten. Mit etwas Wasser ablöschen.

4. Alle Zutaten in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen bis die Suppe cremig ist und eine angenehme Hitze erreicht hat.

5. Die Suppe in Schüsseln servieren und Löffel für Löffel genießen.

Zutaten

  • 350 g Champignons (weiß = milder Geschmack / braun = kräftigerer Geschmack)
  • 80 g Bio-Cashewkerne ungesalzen
  • 1 kleine Zehe Knoblauch
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Dr. Goerg Kokosöl
  • Etwas Petersilie als Topping
  • 1 Handvoll getrocknete Pilze, Champignons oder gemischt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Steinsalz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 300 ml gefiltertes Wasser

Anleitung

1. Champignons reinigen und in Stücke hacken.

2. Die Rosmarinblätter vom Zweig entfernen und die Schale vom Knoblauch wegmachen.

3. Alle Zutaten in den Mixer geben und für 3-5 Minuten mixen. Bei größeren Mengen, muss die Suppe bei den meisten Mixern in mehreren Etappen gemixt werden. Die Temperatur sollte 42° C nicht überschreiten.

4. Die Suppe in Schüsseln servieren und Löffel für Löffel genießen.

Wie gefallen dir die Rezepte? Bewerte jetzt den Artikel:

Über den Autor

Passen dir deine alten Klamotten nicht mehr? Oder fühlst du sich unwohl in deinem Körper. Dann helfe ich dir beim gesunden Abnehmen mit grünen Smoothies. Hallo, mein Name ist Roman Firnkranz. Alles begann mit einer 30-Tage-Challenge und einer Diplomarbeit zu grünen Smoothies im Jahr 2012, während meiner Ausbildung zum Ernährungstrainer. Mittlerweile habe ich ein Buch mit dem Titel „Meine grünen Smoothies“ geschrieben, GreenBodyRestart, das 12-Wochen-Grüne-Smoothies-Abnehmprogramm, ins Leben gerufen und den „Roman Firnkranz Matcha für Smoothies“ herausgebracht. Auf meiner Facebook Seite „Grüne Smoothies & Säfte“ folgen mir aktuell 112.245 Menschen.

Rating: 4.9. From 7 votes.
Please wait...

Was ist deine Meinung?

Kommentare

Zeige 16 Kommentare
  • Silke Bauer
    Antworten

    Tolle Rezepte. Sehr gute Zusammenstellung. Ich persönlich werde die 2 Methode bevorzugen.

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Danke, Silke! 🙂

  • Karen
    Antworten

    Danke für die coole Idee Suppen im Mixer zu machen. Die Rezepte kommen gerade richtig👍

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Freut mich sehr, Karen! 🙂

  • Nicole
    Antworten

    Toller Artikel und super Rezepte. Sehr ansprechend aufbereitet. Das mit den 3 Kochmethoden ist natürlich ein super Add-On!
    Grosses Lob!
    LG Nicole

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Vielen lieben Dank, Nicole! 🙂

  • Andrea
    Antworten

    Bin begeistert, habe schon eine ganze Weile nach Suppenrezepten ohne Kochen&Dämpfen nur zum Mixen gesucht. Habe mir Mitte des Jahres den Vitamix Pro 750 geleistet und werde nun testen ob das Automatik-Suppenprogramm genauso gut funktioniert wie das für Smoothies. Seit ich den Vitamix habe bin ich nämlich begeisterter Grüne Smoothies Fan. Nur das Vitamix-Rezeptebuch hat mich in Bezug auf die Suppenrezepte etwas enttäuscht, da muss doch noch viel geköchelt werden.

    Danke und viele Grüße
    Andrea

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Andrea,

      super, probiere es aus und lass uns dann gerne wissen, was deine Erfahrungen sind. 🙂

      Liebe Grüße,
      Roman

  • beate wallberg
    Antworten

    hört sich alles super an!!!
    werde ich ausprobieren, vor allem die rohkostvariante!!

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Super, Beate! 🙂

  • Karin M.
    Antworten

    Lieber Roman,

    danke für deine Suppenrezepte und den drei Zubereitungsvarianten. Das kommt mir gerade recht, denn ich bin – besonders wenn es kalt ist – ein großer Suppenfan. Die Suppe nochmal durch den Mixer zu schicken, darauf bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, werde ich aber gern ausprobieren. Bisher köchele ich das Gemüse nur kurz, doch das noch mehr zu kombinieren mit auch ungekochten Anteilen finde ich eine Superidee.
    Von den Smoothies, für die ich mir extra den Mixer gekauft habe, bin ich wieder abgekommen. Sie lagen mir oft schwer im Magen. Da muss man wohl schauen, was einem wirklich gut tut.

    Lieben Gruß, Karin

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Karin,

      ja, höre auf jeden Fall auf die Signale deines Körpers. Das ist das Wichtigste. Lag es vielleicht an einzelnen Zutaten, die dir nicht so gut bekommen sind? Wenn du Rezepte mit wenigen Zutaten ausprobierst, kannst du recht schnell herausfinden, ob es an einzelnen Zutaten liegt. 🙂

      Und lass mich gern wissen, wie dir die Suppen schmecken. 🙂

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Hildegard Nassir
    Antworten

    Vielen Dank für die leckeren Rezepte. Ich habe die Vollwert-Methode gewählt.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Hallo Hildegard,

      freut mich, dass dir die Rezepte gefallen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Roman

  • Nicole
    Antworten

    Wircklich tolle Rezepte. Werd mich durch alles mal durchprobieren. Danke für diese tolle Anregung.
    Liebe Grüße

    • Roman Firnkranz
      Roman Firnkranz
      Antworten

      Gern geschehen, Nicole. 🙂
      Lass mich gern wissen, wie dir die Rezepte schmecken.

      Liebe Grüße,
      Roman

Einen Kommentar hinterlassen