12 Grüne Smoothies Tipps für Anfänger

Ich habe hier 12 hilfreiche Grüne Smoothies Tipps zusammengestellt, die Deinen Grünen Smoothie Alltag bereichern sollen. Diese Grünen Smoothies Tipps stammen aus meiner Erfahrung vom täglichen Konsum. Und es geht auch schon los …

Die 12 besten Grünen Smoothies Tipps

  1. Zu Beginn sollten lediglich 1 Obstsorte, 1 Grünes Blattgemüse und Wasser verwendet werden. Dadurch sind Grüne Smoothies besser verträglich.
  2. Verwende als Einsteiger mehr Obst ca. im Gewichtsverhältnis von 60/40 oder 70/30. Dann gewöhnt man sich leichter an den herben bzw. bitteren Geschmack des Grünen Blattgemüses.
  3. Eine gemeinsame Verwendung von stärkehaltigem (Wurzel-)Gemüse, wie zum Beispiel Knollensellerie. Karotten, Pastinaken, rote Beete, Brokkoli, Zucchini, Blumenkohl, Weißkohl, Rosenkohl, Aubergine gemeinsam mit Früchten/Obst sollte vermieden werden. Werden stärkehaltige Gemüsesorten gemeinsam mit Früchten und Obst verzehrt, kann es im Darm zur Fermentation und damit zur Gasbildung (Blähungen) kommen.
  4. Es kann absolut alles vom jeweiligen Obst und Blattgemüse verwendet werden bei Äpfel und Birnen. Gehäuse und Kerne musst du nicht wegschmeißen!
  5. Verwende immer wieder anderes Grünes Blattgemüse. Wenn Du wochenlang nur Spinat oder Grünkohl isst, kann es zu einer Ansammlung von Alkaloiden und zu Vergiftungserscheinungen kommen. Wenn Du allerdings häufig abwechselst, täglich oder zumindest alle paar Tage, erhält Dein Körper ein breites Spektrum an Vitalstoffen. Dadurch bist Du auf der sicheren Seite und Du brauchst Dir keine Gedanken mehr über Oxalsäure oder Alkaloide machen.
  6. Frisch zubereitet schmeckt der Grüne Smoothie am Besten, ist jedoch lichtgeschützt, gekühlt und luftgeschützt bis zu 3 Tagen problemlos haltbar.
  7. Beobachte die Verträglichkeit sehr genau am eigenen Körper. Kommt es zum Aufstoßen, Blubbern im Bauch, Blähungen oder Stuhlveränderungen? Dann passe die Menge und Zutaten an Deine Verträglichkeit an. Dein Körper sagt Dir sehr genau  was er will und wie viel er will!
  8. Trinke Grüne Smoothies nur, wenn du ein wirkliches Hungergefühl verspürst, also zum Frühstück oder am Nachmittag 4-5 Stunden nach dem Mittagessen. Denn dann ist die Bereitschaft deines Körpers am größten, Nährstoffe aufzunehmen und die Wahrscheinlichkeit von Verdauungsbeschwerden sinkt. Richte die Zeitpunkte deiner Mahlzeiten also nach den Signalen deines Körpers aus und lasse wieder häufiger Hungergefühle zu!
  9. Verwende ausschließlich reife (noch besser, reif geerntete) Früchte. Diese sind besser verträglich, beinhalten mehr Vitalstoffe und sind süßer. So lässt sich vermeiden, dass ein Grüner Smoothie mit viel Obst trotzdem zu herb bzw. zu wenig süß schmeckt.
  10. Lege besondere Aufmerksamkeit auf die Frische der Zutaten. Regionale Zutaten sollten vor biologischen Zutaten verwendet werden. Der Transportweg und die Lagerzeit spielen eine große Rolle in Bezug auf den verbleibenden Vitamingehalt im Obst oder Blattgemüse. Am besten kaufst du am Wochenmarkt regionale, biologische Zutaten vom Bauern in der Nähe ein!
  11. Grüne Smoothies sollten langsam Schluck für Schluck genossen werden. Der Grüne Smoothie ist eine vollwertige Mahlzeit. Deswegen speichle die ersten 3 Schlucke ein. Durch die Verweildauer im Mund kommt es zu einer Vielzahl neurologischer Reaktionen. Dies gibt dem Verdauungstrakt genügend Zeit, sich auf den ankommenden Nahrungsbrei optimal vorzubereiten.
  12. Mit kleinen Mengen starten und die Dosis langsam erhöhen. Zu Beginn sollte mit einem Glas (0,25 – 0,5 l) Grünen Smoothie begonnen werden, damit sich die Verdauung an die rohen Lebensmitteln und die erhöhte Ballaststoffzufuhr gewöhnt. Werden die Grünen Smoothies ohne Verdauungsprobleme vertragen, kann die Menge schrittweise auf 1 Liter gesteigert werden.